Veröffentlicht in Allgemein

16 8 Fasten 16 8 Diät oder 3 Tage fasten? Achtung: Das Bauchfett bleibt

Überall wird das Intervallfasten, das 16 8 Fasten oder unter noch andern Namen als Allerweltsmittel zum Abnehmen propagiert.

Doch gerade diese Wirkung wird nun arg in Frage gestellt. Gerade das ungesunde sogenannte viszerale Bauchfett kann offenbar dagegensteuern. Und das willst du bestimmt nicht.

Photo by Nathan Cowley on Pexels.com

Also lieber ein 7 Tage Fasten mit Anleitung richtig machen und dann Ernährungsumstellung – das bringt mehr- statt das 16 8 Fasten/16 8 Diät oder Intervallfasten

In Sydney haben Forscher aber genau das festgestellt: Beim Bauchfett verstärkt sich die Produktion von noch mehr Fett unter dem Intervallfasten.

Beim 16 8 Fasten machst du ja z.B. von Abends 19 Uhr bis Morgens um 11 Uhr eine Essenspause – das klassische Intervallfasten/ 8 16 Diät.

Das soll auch den Blutzuckerstoffwechsel und die Cholesterinwerte positiv beeinflussen.

Bei diesen Fastenintervallen soll der Fettabbau beschleunigt werden während die Fettproduktion gebremst wird.

Doch was machen die Fettdepots beim 16 8 Fasten?

Bei Mäusen wurde ein solches Intervallfasten durchgeführt und das Ergebnis:

Photo by Element5 Digital on Pexels.com

Bei den intervallfastenenden Mäusen zeigten sich über 1800 veränderte Proteine der Fettgewebe, bei den nur einmalig fastenden nur rund 300.

Dies deute darauf hin, dass sich beim Intervallfasten die Proteon-Reaktion verstärke und damit Fett abbaut.

Doch es täuscht: Das Unterhautfettgewebe produziert zwar mehr fettabbauende Enzyme, doch beim Bauchfett ist dies nicht der Fall.

Dort reduziert sich sogar ein für den Abbau des Fetts zuständiges Protein um ein Vielfaches.

Ist dieser «Sparmodus» eine Gegenreaktion?

Die Forscher kommen zum Schluss, dass gerade das Bauchfett unter dem Intervallfasten/16 8 Diät etc. auf einen Sparmodus schaltet, um sich auf das wiederholte Fasten vorzubereiten und die Energie (Fett) als Vorrat zu schützen. Diese Anpassung kann so natürlich der Grund sein, warum das Bauchfett auch bei längerem 8 16 Fasten und ähnlichen Intervallfasten-Methoden nicht einfach dahinschmilzt, sondern im Gegenteil:

Hartnäckig bleibt, sich davor schützt und so nicht zu deinem Ziel des Abnehmens beiträgt. Leider.

Photo by mali maeder on Pexels.com

Natürlich ist wie immer noch nicht fertig geforscht, doch nur schon diese Tatsache, dass es so sein könnte, motiviert natürlich nicht sehr, so weiterzumachen, um mit Fasten abzunehmen.

Darum hier unsere Lösung, die wir schon seit Jahren hier propagieren:

Mache eine wirkliche Fastenwoche im Frühjahr und im Herbst, die eben nicht wie das Intervallfasten, sondern ganzheitlicher wirkt:

Mit der Heilfasten Anleitung hier kannst du 7 Tage oder auch länger eine echte Fastenzeit machen, bei der du danach auch wirklich eine angepasste Ernährungsumstellung einfacher in den Alltag bringen kannst und so eben auch wirklich langfristig abnehmen wirst.

Was nützt es, wenn du von 19-Morgens um 11 nichts isst und dann dafür 8 Stunden ungesunde Nahrung zu dir nimmst. Das bringt so wirklich nichts.

Also mach es doch gerade RICHTIG und FASTE 7 TAGE und freue dich in dieser Zeit auch auf wirklichen Wandel in eine neue, leichtere Zeit, auch seelisch.

Nimm jetzt die bevorstehende Jahreszeit (egal ob Frühjahr oder Herbst, oder doch ein Anlass, um endlich richtig abzunehmen und dauerhaft schlank zu sein) und starte noch HEUTE mit der Heilfasten Anleitung für 7 Tage, so wie es schon viele erfolgreich getan haben hier.

Viel Erfolg.